Ebola ist eine vermeidbare Krankheit, und dennoch einen sicheren und wirksamen Impfstoff wurde nicht bereitgestellt. Wie bei vielen Impfstoffen, finanzielle Hindernisse zu überwinden: Pharma-Unternehmen sehen die hohen Kosten, die mit begrenztem Marktpotenzial, und die Staatliche Unterstützung fehlt. Aber es gibt vielleicht eine Lösung zu diesem Impfstoff Krise mit der Fähigkeit zum speichern von Risiko-Populationen, die nach einer Perspektive Stück, geschrieben von ärzten, basiert an der Universität Princeton, University of Pennsylvania und der Wellcome Trust.

Der Artikel, veröffentlicht in der New England Journal of Medicine, schlägt vor, die Schaffung eines 2 Milliarden $globalen Impfstoff-Entwicklung Fonds – unterstützt durch Regierungen, Stiftungen und Pharma-Unternehmen – tragen, dass vielversprechende Impfstoffe über die Entwicklung bis zur Implementierung. Mit der anfänglichen Unterstützung, die Globale Impfstoff-Fonds könnte dazu beitragen, dass Impfstoffe zur Verfügung, für den Notfall.

Im Fall von Ebola, Impfstoff-Kandidaten zur Verfügung standen, bevor die Zeit für den Ausbruch, aber es gab keine Mittel, um Sie zu testen. Hatte man getestet, öffentliche Gesundheit der Arbeitnehmer haben könnten geimpfte Personen von Anfang an, spart Tausende von Menschenleben.

Die Globale Impfstoff-Entwicklung Fonds könnte Tausende von Leben retten, Millionen von Dollar

„Verhütung von Infektionskrankheiten sollten nicht zurückgehalten werden, von einem Mangel an Mitteln. Und die wirtschaftliche Realität ist heute, dass die strategische Unterstützung von der Regierung und anderen Investoren ist nötig, um die schwierigsten Infektionskrankheiten Probleme“, sagte essay Autor Adel Mahmoud, professor an der Princeton Woodrow Wilson School of Public und Internationale Angelegenheiten und die Abteilung für Molekularbiologie.

Die Schriftsteller -, die gehören auch Jeremy Farrar, Direktor des englischen Wellcome Trust, und Stanley Plotkin, emeritierter professor an der University of Pennsylvania – vergleichen Sie Ihren Vorschlag an, dass der Antibiotika-Resistenz-Fonds unterstützt US-Präsident Barack Obama im Jahr 2016 budget. Die zwei Fonds konnten im tandem arbeiten, um bei der Bewältigung einiger der weltweit drängendsten globalen Fragen der Gesundheit, schreiben die Autoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.