Beeindruckt von vier Jahren Bemerkenswerte Fortschritte – darunter bahnbrechende Entdeckungen der ersten Gene zugrunde liegenden Schizophrenie – das Stanley Medical Research Institute (SMRI), hat bekannt gegeben, dass es einen $50 Millionen-Geschenk zur Unterstützung des Breiten Instituts Stanley Center für Psychiatrische Forschung.

Gestartet im Jahr 2007 mit einem zehn-Jahres -, $100 Millionen Zuschuss von der SMRI, der Stanley-Center vereint Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Bereichen zu entsperren die genetische Geheimnisse von Schizophrenie, bipolaren Störungen und anderen psychischen Erkrankungen, und übersetzen Sie diese Erkenntnisse in neue Therapien für Patienten. Die neu angekündigten Finanzhilfe bieten $10 Millionen pro Jahr in die Finanzierung für weitere fünf Jahre, so dass das Stanley-Center eine Feste Größe in der biomedizinischen Landschaft für viele Jahre zu kommen.

„Die erneute Unterstützung des Stanley Medical Research Institute, unterstreicht die bemerkenswerten Fortschritte, die wir gemacht haben in nur ein paar kurzen Jahren in der Entschlüsselung der Genetik von psychiatrischen Erkrankungen“, sagte Edward Scolnick, Direktor des Stanley Center und ein core-faculty-Mitglied des Broad Institute. „Ich bin zutiefst dankbar für Ihre anhaltende Unterstützung, das katalysierten unsere Arbeit in unzähligen Möglichkeiten.“

In den Vereinigten Staaten allein, mehr als 8 Millionen Menschen leiden an Schizophrenie und bipolare Störung. Diese Krankheiten neigen dazu, in Familien zu laufen, was darauf hindeutet, dass Sie sind beeinflusst durch genetische Faktoren. Forscher in den Stanley-Center arbeiten, zu ergründen die genetischen Grundlagen von psychiatrischen Krankheiten ebnen den Weg zu besseren Behandlungsmöglichkeiten für Patienten.

„Wir sind begeistert von der bemerkenswerten Ergebnisse, die sich aus der Stanley-Center, die freilegen, die biologischen Wurzeln des psychiatrischen Erkrankungen“, sagte Ted Stanley, Gründer der SMRI. „Wir freuen uns sehr, dass wir können helfen, damit auch weitere Fortschritte durch unsere fortgesetzte Unterstützung.“

In den letzten fünf Jahren, Wissenschaftler auf der ganzen Welt entwickelt haben, neue Werkzeuge und Methoden, die das Potenzial haben, um drastisch ändern Sie das Feld der psychiatrischen Forschung. Mit neuen genetischen Methoden, Werkzeuge für die Untersuchung der Gehirn-Schaltung und Wege, um zu wachsen Zellen in der Kultur, die genau imitieren lebenden Zellen im Gehirn, die Grundzüge der Stanley-Center können die Forscher bringen nun diese außergewöhnlichen Werkzeuge zu tragen, die auf Schizophrenie und die bipolare Störung, als auch zu anderen psychiatrischen Erkrankungen.

„Es ist wirklich eine neue Welt und es ist nur ab“, sagte Scolnick. „All das geschah in den letzten paar Jahren. Was ist anders in dem Bereich jetzt ist es nicht mehr stecken. Vor ein paar Jahren, egal, was Sie tun wollte, hatten Sie nicht einen Weg, sich diese Krankheiten experimentell. Und nun wissen Sie es.“

Schon die Breite der Stanley-Center und seine partner-Institutionen aufgedeckt wurden mehrere Gene, die bestimmte Risiko der bipolaren Störung oder Schizophrenie, und haben auch festgestellt, dass diese beiden Krankheiten gemeinsame Risiko-Gene. Darüber hinaus haben die Forscher aufgedeckt wichtige biologische Signalwege – oder eine Kette von molekularen Ereignisse, die – gebunden an die Entwicklung der Schizophrenie, was dazu führen könnte, bessere Behandlungsansätze. Die neuen Mittel aus der SMRI bieten nachhaltige Unterstützung für diese Art von transformative Forschung bis Anfang 2022.

„Die Stanley-Center vereint Wissenschaftler mit unterschiedlichen Fachgebieten arbeiten zusammen an einem gemeinsamen Ziel: die Aufdeckung der molekularen Mechanismen von psychischen Erkrankungen zu bringen, um eine bessere Behandlung“, sagte Eric S. Lander, Direktor des Breiten Instituts. „Genomische Werkzeuge beschleunigt das Tempo der Entdeckung in der psychiatrischen Erforschung von Krankheiten und der zusätzlichen Unterstützung von dem Stanley Medical Research Institute wird sichergestellt, dass diese Fortschritte für viele Jahre weiterhin zu kommen.“

Quelle:
Nicole Davis
Broad Institute des MIT und Harvard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.