Als Kindern Jugendliche werden, kann es schwieriger sein, um regelmäßig in der Familie Mahlzeiten, aber damit ist der Schlüssel, um die überschrift aus, die solche Probleme wie Essstörungen, übergewicht und mangelhafte Ernährung in der Adoleszenz, sagt Barbara Fiese, eine Universität von Illinois professor der menschlichen Entwicklung und Familie Studien und Direktor des U I s Family-Resiliency-Center.

„Die gemeinsame überzeugung ist, dass teenager nicht wollen, um Ihre Eltern sehr viel, und dass teens sind einfach zu beschäftigt für regelmäßige Mahlzeiten mit der Familie“, sagte Sie. „Die Eltern können nicht in der Lage sein, um Ihre Familien zusammen um den Tisch herum, sieben Tage in der Woche, aber wenn Sie planen, können drei Familien-Mahlzeiten pro Woche, Sie schützen Ihre teenager‘ Gesundheit in signifikanter Weise.“

Sie berät die Mitglieder der Familie, ziehen Ihre Termine und finden Sie heraus, die Nächte, die Sie Begehen können, dann Folgen Sie durch und machen Familie Mahlzeiten an diesen Abenden eine Priorität.

In der Juni-Ausgabe von Pediatrics, Fiese und wissenschaftliche Mitarbeiterin Amber Hammons überprüft 17 jüngsten Studien über die Essgewohnheiten und die Ernährung von mehr als 182 ‚ 000 Kinder und Jugendliche.

Die Ergebnisse zeigten, dass Jugendliche, die Essen Sie mindestens fünf Mahlzeiten pro Woche mit Ihren Familien sind 35 Prozent weniger wahrscheinlich, sich zu engagieren in der Essstörung als Jugendliche, die nicht. Die Forscher definierte Essstörung wie binging und Spülen, die Einnahme von Diät-Pillen, selbst-induzierte Erbrechen, Verwendung von Abführmitteln oder Diuretika, Fasten, Essen sehr wenig, das auslassen von Mahlzeiten und/oder Zigaretten zu Rauchen, um Gewicht zu verlieren.

„Für Kinder und Jugendliche mit Essstörung, essenszeit bietet einen Rahmen, in dem Eltern erkennen können frühe Anzeichen und Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass schädliche Muster vom Dreh in full-blowing Essstörungen“, sagte Sie.

Kinder, die aß mindestens drei gemeinsame Mahlzeiten pro Woche waren auch 12 Prozent weniger wahrscheinlich übergewichtig als diejenigen, die aßen mit Ihren Familien weniger oft. Und Sie waren 24 Prozent mehr wahrscheinlich, gesunde Lebensmittel zu Essen und gesunde Essgewohnheiten als diejenigen, die nicht teilen, drei Mahlzeiten mit Ihren Familien.

Der Forscher sagte, dass Familien, die gemeinsam Essen, zusammen wahrscheinlich mehr verbunden, die möglicherweise fordern Jugendliche sprechen in Ihren Familien über ungesunde Verhaltensweisen haben Sie schlüpfte in und andere Probleme, die Sie erlebt haben.

„Wenn man sich an nationalen Erhebungen, die die Häufigkeit der gemeinsamen Mahlzeiten nicht anfangen zu drop-off in den teenager-Jahren, aber eine Menge davon ist aufgrund konkurrierender Ansprüche an die teenager Zeit aufgrund von Aktivitäten nach der Schule, Beruf und sozialem Leben, und nicht aus Mangel an Interesse“, sagte Sie.

Die Studie zeigte, dass Jugendliche an einer Teilnahme interessiert sind, sich in der Familie Mahlzeiten und glauben, dass Sie gesünder Essen, wenn Sie teilen Mahlzeiten mit Ihren Familien, sagte Sie.

Laut dem Experten, die Forschung auf Jugendliche Entwicklung zeigt, dass Jugendliche wollen in Verbindung bleiben mit Ihren Eltern. „Familie Mahlzeiten geben Ihnen einen Ort, wo Sie gehen regelmäßig zu check-in mit Ihren Eltern und sich frei zu äußern“, sagte Sie.

„Wenn in der Familie die Mahlzeiten nicht eine erzwungene Aktivität, wenn die Eltern nicht völlig beherrscht das Gespräch, und wenn Jugendliche dazu beitragen können, Familie Interaktion und das Gefühl, dass Sie von ihm zu profitieren, die älteren Kinder sind wahrscheinlich willkommen, die Teilnahme“, fügte Sie hinzu.

Wenn Sie bekommen haben, aus der Familie Essen Gewohnheit und nicht genießen die Aussicht auf den Erhalt ein-Wort-Antworten aus Ihrem Jugendlichen (F: Was passiert in der Schule heute? A: gar nichts), Fiese und Ihre Kollegen zusammengestellt haben, einige Gespräch starter für Englisch – und Spanisch-sprachigen Familien.

Hier ist einer: Wenn du eine million gewonnen, was würdest du tun und warum?

Amber J. Hammons ist Hauptautor der USDA finanzierte Studie.

Quelle:
Phyllis Picklesimer
University of Illinois College of Agricultural, Consumer-und Umweltwissenschaften

Die Bedeutung Der Familie Mahlzeiten Während Der Teenager-Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.