Sie können empfindlich auf gluten, aber Sie sind sich nicht sicher. Vielleicht können Sie nicht mit dem finger auf ein immer wiederkehrendes Unwohlsein, und Ihr Arzt ist ratlos, um es herauszufinden. Eine diagnostische Methode, die vor kurzem entwickelt von der UC Santa Barbara professor Patrick Daugherty zeigen können – auf molekularer Ebene – die Faktoren, Bedingungen, Gedanken, Umwelt-Trigger. Mit der Entschlüsselung des Immunsystems eines Individuums, dieses elegante und präzise Methode können entmystifizieren, zu diagnostizieren und bieten weiteren Einblick in die Bedingungen, wie Zöliakie, multiple Sklerose, Präeklampsie und Schizophrenie.

„Wir haben zwei Ziele“, sagte Daugherty, ein Forscher mit dem Department of Chemical Engineering an der Uni und auf dem campus Zentrum für BioEngineering. „Wir wollen die Identifizierung von diagnostischen tests für Krankheiten, wo es keine Blut-Diagnostik … und wir möchten, um herauszufinden, was möglicherweise Anlass für diese Krankheiten.“

Der Prozess funktioniert durch den Abbau von individuellen immunologischen Gedächtnis eine veritable Katalog von Erregern und Antigenen konfrontiert sind, seine oder Ihr Immunsystem.

Diagnostische Methode kann zeigen die Faktoren, Bedingungen, Gedanken, Umwelt-Trigger

„Jedes mal, wenn Sie auf ein pathogen, Sie lösen eine Immunreaktion aus“, sagte Daugherty. Die Antwort kommt in form von Antikörpern, die spezifisch die Antigene – molekularen, mikrobiellen, chemischen, dein Körper wehrt sich, und die Bildung von „Gedächtniszellen“, die aktiviert werden, durch die anschließende Begegnung mit dem antigen. Die Reaktionen können variieren, von geringfügigen Reaktionen – ein Husten oder ein niesen zu schweren Autoimmunerkrankungen in denen der Körper sich gegen seine eigenen Gewebe und sein Immunsystem reagiert, indem Sie zu zerstören, wie im Falle von Typ-1-diabetes und Zöliakie.

„Der trick ist, zu bestimmen, welche Antikörper, die mit spezifischen Erkrankungen“, sagt Daugherty. Zöliakie-betroffene, zum Beispiel, haben bestimmte Antikörper im Blut, die die Bindung an spezifische Peptide – kurze Ketten von Aminosäuren – vorhanden in Weizen, Gerste und Roggen. Diese Peptide des Glutens, dass die Wurzel von Allergien und Empfindlichkeiten bei manchen Menschen. Wie Schloss und Schlüssel, diese Antikörper – die Schlösser – binden nur an bestimmte Sequenzen von Aminosäuren, aus denen die Peptide – Schlüssel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.