Wir wissen, dass Menschen mit Alzheimer-Krankheit und anderen Formen der Demenz leiden auch unter Depressionen. Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer Geschichte von schweren Depressionen sind doppelt so oft wie die anderen entwickeln sich schließlich Demenz. Jedoch, niemand wirklich weiß, ob die depression ein symptom von Demenz oder einer möglichen Ursache.

Wissenschaftler vom Rush University Medical Center verfolgt die Symptome der depression während der übergang von “ keine kognitive Beeinträchtigung und entdeckt, dass depressive Symptome zeigten wenig Veränderung während der Entwicklung und progression der Alzheimer-Krankheit. Lesen Sie über diese Studie in der Juli-6. Ausgabe der peer-reviewed medizinischen journal für Neurologie, American Academy of Neurology Veröffentlichung.

Lead-Autor Robert S. Wilson, PhD, leitender Neuropsychologe, Rush Alzheimer ‚ s Disease Center, und ein professor in der Abteilung für Verhaltenswissenschaften an der Eile, sagte:

Depression Scheint Zu Sein, Eine Ursache Der Demenz

Unsere Studie legt nahe, dass die depression wirklich ein Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit. Wenn die depression war ein frühes Zeichen der Erkrankung, würden wir erwarten, um zu sehen, erhöhen Sie vor der Diagnose und wie die Krankheit fortschreitet. Unsere Studie fand nur sehr wenig ändern. Depressionen sollten nicht angesehen werden als ein unvermeidlicher Teil der Alzheimer-Krankheit. Wenn ein patient mit Alzheimer hat die depression, die depression behandelt werden sollte.
Teilnehmer der Studie umfasste Personen, die in der Chicago Health and Aging Project, einer Längsschnitt-Untersuchung von Risikofaktoren für die Alzheimer-Krankheit der älteren Erwachsenen, die auf Chicago ‚ s south side. Sie alle absolvierte eine selbst-Bericht Maß für depressive Symptome alle drei Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.