Studenten wollen nicht definiert werden, durch Allergien, aber Wert sich sicher fühlen.

Eine Studie, vorgestellt am amerikanischen College der Allergie, des Asthmas und der Immunologie (ACAAI) Jährlichen Wissenschaftlichen Sitzung fanden die meisten Hochschulen haben keine integrierten Systeme zur Unterstützung von nahrungsmittelallergischen Studenten.

„Unsere Studie fand, dass, während viele Hochschulen bieten Unterstützung für Studenten mit Nahrungsmittel-Allergien in der dining hall, die die gleiche Unterstützung tragen nicht über den organisierten Sport, Wohnheime oder soziale Ereignisse“, sagt Lebensmittel-Allergie-Forscher Ruchi Gupta, MD, ACAAI Mitglied und Hauptautor der Studie. „Das führt dazu, dass Studenten das Gefühl, verletzlich und scrambling zu informieren, die verschiedenen Abteilungen mit Ihren Bedürfnissen.“

College-Studenten mit Nahrungsmittel-Allergien finden großen Herausforderungen bleiben sicher

Die Studie fand, dass, während diese Studenten wollen nicht definiert werden, indem Ihre Allergien, Sie schätzen sicher zu fühlen. Sie sind bereit, die Arbeit mit Verantwortlichen in der Schule zu schaffen, mehr Bildung rund um das, was die Administratoren und die anderen Studenten wissen müssen über Nahrungsmittel-Allergien. Kollegen von Lebensmitteln allergische Studenten glauben, dass der stress, verursacht durch Nahrungsmittel-Allergien können deutlich reduziert werden durch die Schaffung und Einbindung einer Gemeinschaft von Unterstützung durch peer-Schulung, Bewusstsein und erhöhte Adrenalin-Zugang.

Auch bei der ACAAI treffen, der Allergologe David Stukus, MD, und ACAAI Kerl, präsentiert auf, wie Allergologen kann helfen, sicher der übergang von einem Schüler mit Nahrungsmittel-Allergien zu college. „Jugendliche mit Lebensmittel-Allergien sind die Altersgruppe mit dem höchsten Risiko für lebensbedrohliche Lebensmittel-Allergie-Reaktionen. Dies ist im wesentlichen auf nicht mit Ihren Adrenalin mit Ihnen zu allen Zeiten, sondern auch das Gesicht der soziale Druck, die dazu führen, dass Sie nicht sprechen beim Essen mit Kollegen.“

Dr. Stukus weist darauf hin, dass die Umstellung auf Unabhängigkeit erfordert übung, das Bewusstsein und Verständnis der Faktoren, die Einfluss auf Ihre Gesundheit. Er sagt, es sollte früh beginnen, etwa 12 oder 13 Jahre alt, und Allergologen sind in einer einzigartigen position, dabei zu helfen, Ihre Patienten erfolgreich zu navigieren-selbst-management Ihrer Nahrungsmittel-Allergien und andere allergische Bedingungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.