Dieses Papier wird untersuchen, ein theoretisches Modell die Verknüpfung der chronische stress am Arbeitsplatz Mobbing mit Veränderungen in der cortisol-Sekretion, bieten qualitative Beschreibungen und Definitionen von Mobbing, und beschreiben Werkzeuge, die entwickelt wurden, zu operationalisieren das Konstrukt. Weiter, die Verwendung von Speichel-cortisol-assays zur Messung freies serum-cortisol diskutiert werden. Forschung, die Verknüpfung der direkte persönliche Erfahrung von Mobbing unter den Beschäftigten mit cortisol-response-Abweichungen untersucht werden.

Hohe Prävalenz von Mobbing in der Pflege wurde vorgeschlagen, machen das Thema der Sorge um den Beruf. Mobbing hat sich gezeigt, um die physiologischen und psychologischen Auswirkungen für die Opfer. Es hat sich auch gezeigt, steigern die Mitarbeiter-Fehlzeiten, Fluktuation, und negative Auswirkungen auf Mitarbeiter Arbeit Produkt. Abschließend werden Empfehlungen für die weitere Forschung, um besser zu verstehen, hat Auswirkungen auf die Gesundheit und die Milderung von negativen Auswirkungen vorgeschlagen werden.

Chronischer Stress Am Arbeitsplatz, Mobbing-Und Cortisol-Reaktion

Einleitung Während viele vielleicht beschreiben stress als eine unangenehme, aber akzeptabel ist, auch notwendig in Zeiten, Aspekt des Arbeitsplatzes, Mobbing stellt eine einzigartige form von stress, dass könnte dazu führen, dass langfristige gesundheitliche Konsequenzen für seine Opfer. Auswirkungen auf den einzelnen wie vor negativen Wechselwirkungen im Laufe der täglichen Beschäftigung gehören Angst und depression (Niedhammer et al 2005). Matthiesen und Einarsen (2004) festgestellt, dass 3 von 4 Befragten in einer Studie des gemobbten Arbeitnehmer erzielte oberhalb der Schwelle für die Diagnose der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Körperliche Symptome sind auch manifestiert sich in erhöhten Fehlzeiten (Murray, 2010). Fries, et al (2005) berichten, dass niedrige cortisol nach chronischem stress, wie ausgestellt, die Opfer von langfristigen Belästigung, korreliert mit der „erhöhte stressempfindlichkeit, Müdigkeit und Schmerzen“ und den Verlust der cortisol-Abschwächung des Immunsystems, was zu einer erhöhten entzündlichen Reaktionen. In der Tat, eine ganze Belegschaft leiden können, verringert die Moral und den Verlust einer kooperativen Arbeitsumgebung (Wippe, 2008). Nachteilige Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz berichtet worden, die unter den Zuschauern am Arbeitsplatz (Cowie, 1999).

In der Krankenpflege, und vielleicht der Bereich der Gesundheit-Lieferung im Allgemeinen ist die Prävalenz von Mobbing Verhalten kann als die der gesamten Erwerbsbevölkerung. Während viele groß angelegte Studien der Arbeitnehmer-Zufriedenheit finden, selbst-Berichte von der Exposition auf das Verhalten in der Größenordnung von 10% der Befragten, Studium der Pflege-Populationen sind oft sehr viel höher. Simmons (2008) fanden, dass 31% der Krankenschwestern reagieren auf die Untersuchung der Prävalenz berichtet, die von Mobbing betroffen waren. In der Pflege, Verhaltensweisen, die konsistent mit Mobbing beteiligt gewesen signifikanten Zunahme von Medikationsfehlern und anderen negativen Patienten Veranstaltungen (Martin, 2008). In der Erwägung, dass das Pflegepersonal konnte ein erhöhtes Risiko für die Belastung durch Mobbing am Arbeitsplatz und leiden würde einzeln die psychologischen und physiologischen Auswirkungen von chronischem stress steht, Ihre Patienten könnten auch darunter leiden.

Dieses Papier wird untersuchen, ein theoretisches Modell die Verknüpfung der chronische stress am Arbeitsplatz Mobbing mit Veränderungen in der cortisol-Sekretion, bieten qualitative Beschreibungen und Definitionen von Mobbing, und beschreiben Werkzeuge, die entwickelt wurden, zu operationalisieren das Konstrukt. Weiter, die Verwendung von Speichel-cortisol-assays zur Messung freies serum-cortisol diskutiert werden. Forschung, die Verknüpfung der direkte persönliche Erfahrung von Mobbing unter den Beschäftigten mit cortisol-response-Abweichungen untersucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.