Mit einem neuen Ansatz, die Wissenschaftler haben genetische Faktoren, die möglicherweise erklären, warum manche Menschen sind anfälliger für cholera und andere weniger. Sie durchsuchten das Erbgut von Menschen, die Leben in einer region, wo die cholera wurde endemisch für Jahrhunderte und fand Anzeichen einer möglichen natürlichen Selektionsdruck in teilen der DNA, die mit Wasser zusammenhängen regulation und Funktion des Immunsystems.

Das internationale team, dessen Mitglieder sind die Ermittler aus Massachusetts General Hospital (MGH), dem Broad Institute des MIT und Harvard in den USA, und das International Centre for Diarrhoeal Disease Research in Bangladesch, schreiben über Ihre Arbeit in der jüngsten online-Ausgabe von Science Translational Medicine.

Cholera betrifft 3 bis 5 Millionen Menschen weltweit jedes Jahr und tötet mehr als 100.000.

Das Ganges-Delta ist die Heimat einer Bevölkerung, die bekannt ist, die cholera oder die cholera-ähnliche Erkrankung, für Jahrhunderte, und die meisten der jüngsten globalen Ausbruchs der Krankheit, die verursacht wird durch eine Belastung des Bakteriums Vibrio cholerae, haben dort entstanden.

Das Bakterium dringt in den Körper durch kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel. Bei erreichen des Dünndarms ein, gibt er ein giftiges protein, bindet an die Darmschleimhaut, was zu schweren Durchfall und Risiko für Tod durch Austrocknung.

Die Forscher vermuten, dass die relative Seltenheit der Blutgruppe O unter die Bewohner des Ganges-Delta könnten eine potentielle „Fingerabdruck“ des genetischen Auswirkungen der Krankheit. Personen der Blutgruppe O sind anfälliger für schwere cholera.

Cholera Widerstand Hinweise Offenbart In Der Genom-Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.