Endokrin wirksame Chemikalien erhöhen das Risiko der Entwicklung von Endometriose, Myome in der Gebärmutter.

Endokrin wirksame Chemikalien können dazu beitragen, reproduktive Gesundheit Probleme, die durch die Hunderte von tausenden von Frauen, kostet die Europäische Union schätzungsweise 1,4 Milliarden Euro (1,5 Milliarden US-Dollar) pro Jahr im Gesundheitswesen Ausgaben und entgangenen Verdienstmöglichkeiten, entsprechend einer neuen Studie in der Endocrine Society Journal of Clinical Endokrinologie und Stoffwechsel.

Die Studie untersuchte die Preise von Uterusmyomen — gutartigen Tumoren an der Gebärmutter kann zu Unfruchtbarkeit beitragen und andere gesundheitliche Probleme-und eine oft schmerzhafte Erkrankung namens Endometriose, wo das Gewebe, die normalerweise Linien der Gebärmutter entwickelt sich an anderer Stelle im Körper. Die zwei Bedingungen sind Häufig, mit mehr als 70 Prozent der betroffenen Frauen, die durch mindestens eine der Störungen.

Forschung ist verknüpft mit der Entwicklung von Gebärmutter-Myomen und Endometriose zu Chemikalien finden sich in Pestiziden, Kosmetika, Spielzeug und Lebensmittel-Container. Vergangene Studien deuten darauf hin ein Nebenprodukt des Pestizids DDT, eine Chemische bekannt als DDE, kann erhöhen das Risiko der Entwicklung von Uterusmyomen. Eine andere Gruppe von Chemikalien, so genannte Phthalate, die in Kunststoff-Produkten und Kosmetika, wurden gebunden, um der steigenden Gefahr der Endometriose.

Chemischen Exposition verbunden mit 1,4 Milliarden Euro in die Gesundheit von Frauen Pflege Kosten

DDT und Phthalate bekannt sind endokrin wirksame Chemikalien (EDCs). Umwelthormone können dazu beitragen, Gesundheit Probleme, die durch die Nachahmung, blockieren oder anderweitig zu stören mit dem Körper die Hormone – das Meldesystem, die der Körper verwendet, um zu bestimmen, wie Zellen sich entwickeln und wachsen. Ungeborene Kinder sind besonders gefährdet, da der Exposition während der wichtigsten Punkte in der Entwicklung können erhöhen das Risiko von gesundheitlichen Problemen später im Leben.

„Die Daten zeigen, dass der Schutz der Frauen von der Belastung durch endokrin wirksame Chemikalien könnten erheblich reduzieren raten von Krankheiten und geringere Gesundheits-und andere soziale Kosten für diese Bedingungen“, sagte Leonardo Trasande, MD, MPP, Associate Professor für Pädiatrie -, Umwelt-Medizin & Gesundheit der Bevölkerung an der NYU Langone Medical Center.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.