Schmerzen im unteren Rücken ist nicht nur qualvoll, sondern auch lähmend für unzählige betroffene. Leider, nicht jeder reagiert auf die Behandlung. Eine molekulare Bildgebung scan zusätzlich zu einem herkömmlichen Knochen-scan kann die notwendigen Informationen über die physiologische Gesundheit der Wirbelsäule, wählen Sie die am besten geeignete schmerzstillende Behandlung-Protokoll, sagen Forscher der Gesellschaft für Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung ‚ s 2014 Annual Meeting.

Konventionellen bildgebenden Methoden wie Röntgen, Computertomographie und auch die Magnetresonanztomographie zeigt die Struktur der Knochen, aber die Quelle der Schmerzen ist oft nicht direkt mit offensichtlichen strukturellen Veränderungen. Ein hybrid molekulare Bildgebung Ansatz namens single photon emission computed Tomographie kombiniert mit Computertomographie (SPECT/CT), ist in der Lage, darüber hinaus zu gehen-Struktur auszumachen, die subtilen physiologischen Prozesse verursacht werden die Schmerzen – die Entzündung oder Infektion, zum Beispiel. Mit mehr klinischer Sicherheit, interventionalists bieten Ihnen eine Vielzahl von Behandlungen zur Linderung Ihrer Patienten zu leiden.

„Rückenschmerz ist ein sehr häufiges problem und betrifft die meisten Menschen irgendwann in Ihrem Leben“, sagt Suruchi Jain, der co-Autor der Studie, durchgeführt an der Sanjay Gandhi Institute of Medical Sciences in Lucknow, Indien. „Die Aufnahme der SPECT/CT mit konventionellen Knochen-scan könnte helfen, unnötige Behandlungen und liefern wichtige Informationen für die ordnungsgemäße Verwaltung der Patienten in den Schmerz.“

Beste Behandlung für Schmerzen im unteren Rücken

Das Ziel der Studie war der Vergleich den Unterschied in der Schmerzlinderung folgende klinische Schmerz-management zwischen zwei Gruppen von Patienten. Insgesamt 80 Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 80 Jahren wurden in die randomisierte, double-blind trial. Eine Gruppe unterzog konventionellen Knochen-scans mit dem Zusatz von SPECT/CT, und eine zweite Gruppe fungierte als Kontrollgruppe, die keine Image-Dateien, die vor der intervention. Die Patienten wurden ausgewertet auf einer Skala gemäß der Prozentsatz der Schmerzlinderung im Vergleich zu Ihrem Ausgangswert vor der Behandlung.

Patienten, die mit 50 Prozent oder mehr Schmerzlinderung waren viel eher in der Knochen-scan-Gruppe. Insgesamt 28 Patienten in der Knochen-scan-Gruppe erreicht zwischen 70 und 100 Prozent Linderung von Schmerzen, im Vergleich zu nur 10 Probanden in diesem Bereich in der Kontrollgruppe. Die klinische Diagnose wurde verändert, für 23 von 40 Patienten in der Knochen-scan-Gruppe, und drei neue Konditionen vorgestellt, die als Ergebnis der Knochen-scan. Dieser Nachweis könnte die Verbesserung des Zugangs zu SPECT/CT für diese Patienten.

„Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass die Aufnahme eines Knochen-scan mit SPECT/CT in der Arbeit-ups zu niedrigen Rückenschmerzen Patienten konnte führen zu mehr weit verbreitete Verwendung dieses nuklearmedizinische Verfahren in der Zukunft durch die Erhöhung der Sicherheit von Schmerz-behandelnden ärzte vor Eingriffen und verbessern so Ihr Ergebnis,“ Jain sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.