Roustem Khazipov, Leiter der Gruppe von Forschern von der Kazan Federal University und Aix-Marseille-Universität, „die Aktivität des Gehirns beruht sowohl erregenden und hemmenden Maßnahmen geregelt durch Neurotransmitter. Glutaminsäure ist verantwortlich für das ehemalige und GABA für die letzteren. Vor fast 20 Jahren GABA gefunden wurde, wirken erregend auf die kindlichen Gehirns und seit dieser Zeit, die wir studieren, wie es Einflüsse Kindes Neuronen, warum Veränderungen passieren und welche Konsequenzen Sie führen“.

Während der Entwicklung GABA übt eine depolarisierende Aktion auf unreifen Neuronen. Aber auf der Netzwerk-Ebene die Effekte von GABA sind Komplex, die Einbeziehung der erregenden und hemmenden Maßnahmen. Die Gruppe der Wissenschaftler zeigt, dass GABA-Maßnahmen hängt entscheidend von der Netzwerk-Status.

„Mit bestimmten Annäherungen unser Gehirn scheinbar in zwei Zustände: schlafen und Erregung und er wechselt zwischen Ihnen sehr rhythmisch, z.B. während des Tiefschlafs ein Gehirn kann seinen Zustand ändern, mehrmals innerhalb einer Sekunde“, erklärt der professor. „Wir zeigen, dass GABA führt erregenden Aktionen in einen „Schlaf“ – Zustand in den Kindern, und Umgekehrt, hemmende Maßnahmen, wenn das Gehirn geweckt wird. Zusätzlich zu, dass im Erwachsenen Gehirn die GABA-Schalter von Hemmung zu der Anregung unter großen Mengen von Krankheiten: Epilepsie, post-ischämischen Bedingungen, Hirn-Traumata und Schmerzen, die sich aus diesen Traumata.

Behandlung von Epilepsie und Gehirn Verletzungen durch Neurotransmitter

Obwohl GABA-Neuronen depolarisiert bei Ruhe und bei beginnender Bevölkerung platzt, es vorübergehend wird hyperpolarizing an der Spitze der Bevölkerung platzt. Diese änderungen in frühen Phasen der Entwicklung des Gehirns in den Erwachsenen ungemein schlägt in neuronalen Netzwerken funktionieren, die die basis für die epileptischen Entladungen. Verlieren hemmende und gewinnt erregenden Aktion von GABA während der Epilepsie könnte eine der Ursachen für die Krankheit.

Kazan Federal University Forscher führten Ihre Experimente auf den hippocampus von neonatalen Ratten und Mäusen, sehr ähnlich zu dem eines menschlichen Fötus in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Damit wird es möglich sein, die genaue Identifizierung der Medikamente, die sicher für einen Fötus und seine Entwicklung des Gehirns. Die potentielle Anwendung der erzielten Ergebnisse wird seinen Platz finden in der Behandlung von Gehirn-Störungen, wie Epilepsie, post-ischämischen Bedingungen, und Hirn-Traumata.

Harntreibende Wirkstoffe zeigen positive antiepileptischen Aktivität, wie Sie normalisieren GABA Leistung und vermeiden Sie die die pathologische Erregung, die in Tier-Modellen. Zur gleichen Zeit, die versuche zur Nutzung von Diuretika in der Epilepsie-Behandlung bei Säuglingen waren nicht erfolgreich, Sie führte zu Hörstörungen bei Kindern. Wenn eine schwangere Frau konsumiert solche Produkte, es fördert die Produktion von Urin, in der Erwägung, dass in einem Fötus ist es nicht nur urinative und antiepileptische Wirkungen, sondern auch die lebenslange Unfähigkeit, zu hören. Die Forscher sind besorgt über die katastrophalen Auswirkungen auf einen Fötus, wenn die Substanz wirkt auf es während einer Laufenden neuronalen system-Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.