Babys geboren, um Frauen, die übergewichtig, übergewichtig oder haben diabetes während Ihrer Schwangerschaft weniger ausgereift die Lunge als Babys mit normalem Gewicht Schwangerschaften. Das ist laut Untersuchungen in ein Schaf-Modell in der Schwangerschaft, veröffentlicht im Journal of Physiologie.

Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass Frauen, die übergewichtig, übergewichtig oder leiden unter diabetes während der Schwangerschaft haben ein erhöhtes Risiko für die Geburt eines Kindes, die Erfahrungen Lungen-Probleme bei der Geburt und später während der kindheit und der kindheit.

Babys von übergewicht, fettleibig, oder diabetischer Mütter haben ein erhöhtes Risiko von Lungen-Probleme

Das team von Forschern an der Universität von Süd-Australien gefunden, dass der Nachwuchs gefährdet hatte mehr unreife der Lunge im Vergleich zu Kindern von Müttern mit Normalgewicht. Lunge produzieren einen Stoff namens surfactant, das dient zwei Zwecken: es hält die Atemwege Oberflächen aneinander haften, und auch gegen Bakterien und Viren. Unreifen Lunge produzieren weniger Tensid bedeutet, dass die Lungen nicht führen Ihre normalen Funktionen.

Die Forscher entweder die fed die trächtigen Schafen eine normale Ernährung oder eine Diät, vorausgesetzt, 55% mehr Energie, Simulation von über-Ernährung und übergewicht-Modell. Diese Diät gefüttert wurde während der letzten trimester der Schwangerschaft ist, wenn die kritische Phase der lungenentwicklung passiert. Sie schaute auf die Lunge der die Lämmer vor der Geburt und einen Monat nach der Geburt zu bewerten, das Wachstum der Lunge und zu überprüfen, ob gab es eine normale Anzahl von Zellen, die surfactant. Sie fand, dass es weniger die surfactant-Produktion und weniger Zellen produzieren bei den Nachkommen von Müttern, die in der über-Ernährung Modell.

Einen Monat nach der Geburt, die Menge an Tensid hatte sich normalisiert in diesem Modell, so ist die langfristige Wirkung auf die Lungen-Reifung von übergewicht, fettleibig, oder Diabetes während der Schwangerschaft ist unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.