Die Leute im Krankenhaus aufgrund einer Begegnung mit einem Vollzugsbeamten haben eher eine psychische Krankheit, längere Krankenhausaufenthalte, mehr Verletzungen des Rückens und der Wirbelsäule, und mehr Bedarf für eine längere Betreuung als diejenigen, die im Krankenhaus aufgrund von Auseinandersetzungen mit anderen Zivilisten. Die Ergebnisse, die auf 10 Jahre von Illinois Krankenhausaufenthalt Daten, veröffentlicht in der Zeitschrift Injury Epidemiologie.

Lee Friedman, associate professor of environmental and occupational health sciences an der Universität von Illinois in Chicago School of Public Health und senior-Autor auf dem Papier, und seine Kollegen wollten herausfinden, wie viele und welche Art von Begegnungen mit der Polizei führten zu Krankenhauseinweisungen für Zivilisten in Illinois.

Sie identifiziert 836 Verletzte Personen durch den Kontakt mit Polizeibeamten nach überprüfung der medizinischen Aufzeichnungen aller Patienten in Illinois Krankenhäusern oder behandelt in der Notaufnahme zwischen 2000 und 2009. Sie verglichen diese Patienten auf 836 Zivilisten gleichen Alters und Geschlechts, wurden in Krankenhäusern behandelt, die über den gleichen Zeitraum für Verletzungen durch körperliche Auseinandersetzungen mit anderen Zivilisten.

Zivilisten verletzt durch die Strafverfolgungsbehörden hatten 27 Prozent länger im Krankenhaus bleibt (4.7 vs. 3.7 Tage) und doppelt so viele Rücken-und Wirbelsäulen-Verletzungen (7.4 Prozent von denen, die verletzt von der Polizei vs. 3,3 Prozent derjenigen, Verletzte Zivilisten). Sie waren fast 2,5-mal mehr wahrscheinlich zu benötigen erweiterte Pflege nach der Entlassung aus dem Krankenhaus (20 Prozent vs. 8 Prozent).

Obwohl der Schweregrad der Verletzungen (eine numerische Punktzahl von mehreren Faktoren) von den Verletzten von der Polizei unterschieden sich nicht von der Vergleichsgruppe, die Anzahl der Wirbelsäule und des Rückens Verletzungen ist beunruhigend, meinte Friedman, weil solche Verletzungen „zeigen an, dass die person bereits auf dem Boden-Gesicht nach unten oder wandte sich von dem Offizier, wenn Sie eingetreten ist.“

Auseinandersetzungen mit der Polizei mehr schädlich als Zivilist-nur Scharmützel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.