Nur ein paar zusätzliche Pfunde können erhöhen das Risiko von Herzinsuffizienz um 17%, entsprechend der neuen Forschung, die in PLOS-Medizin.

Die Forschung wurde unter Leitung von schwedischen Wissenschaftlern, die eine neue Technik zu prüfen, Adipositas und übergewicht als Auslöser von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Zuvor signifikanten verbindungen gefunden worden, aber es wurde nie deutlich, ob übergewicht die Ursache oder nur ein Zeichen einer separaten zugrunde liegenden Ursache, wie klinische Studien, dass lang-term follow-ups sind schwieriger zu implementieren.

Eine Studie berichtet, dass junge Mädchen, die übergewichtig sind, sind eher übergewichtig und haben ein höheres Risiko für Herzkrankheiten, wenn Sie aufwachsen. Einen anderen Vorschlag, der Bauch Größe ist eine genauere Vorhersage von Herz-Krankheiten als Adipositas.

Das Ziel der aktuellen Studie war es zu bestimmen, ob die Adipositas ist eine eigentliche Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist oder nur ein marker für etwas anderes, in der sich der lebensstil von Menschen, die Ursachen der Krankheit.

Tove Fallen, ein Forscher an der Abteilung der Medizinischen Wissenschaften und die Wissenschaft für das Leben Laboratory, Uppsala University, die koordinierte die Studie zusammen mit Forschern des Karolinska Institutet und der Universität Oxford erklärt:

„Wir wussten bereits, dass übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten Häufig gemeinsam auf. Es wurde jedoch schwer zu bestimmen, ob ein erhöhter BMI als solche ist gefährlich. In dieser Studie haben wir festgestellt, dass Personen mit gen-Varianten, führen zu erhöhten body-mass-index (BMI) hatten auch ein erhöhtes Risiko für Herzinsuffizienz und diabetes. Das Risiko, an diabetes zu erkranken größer war, als bisher angenommen wurde.“
Die Wissenschaftler untersuchten in der Nähe zu 200.000 Teilnehmern aus Europa und Australien, um zu sehen, ob eine gen-Variante im FTO-gen – eine, steuert den Appetit und erhöhen kann eine person, die BMI – ist auch im Zusammenhang mit mehreren Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechsel.

Die Risiko-Variante oft gesehen in der Bevölkerung und jeder Kopie des Risiko-Variante wirft der BMI durchschnittlich um 0,3-0,4 Einheiten. Das Genom einer person ist nicht beeinflusst von sozialen und lifestyle-Faktoren, weil Sie etabliert ist in der Konzeption, wenn der embryo bekommt die Hälfte von jedem Elternteil das Genom – ein Prozess, bekannt als die mendelschen Randomisierung.

Erik Ingelsson, professor an der Abteilung der Medizinischen Wissenschaften und die Wissenschaft für das Leben Laboratory, Uppsala University, sagte:

„Epidemiologische Studien suchen Vereine in großen Populationen, aber es ist normalerweise schwierig, zuverlässig zu bestimmen, Ursache und Wirkung – was nennen wir Kausalität. Durch die Nutzung dieser neuen genetischen Methode, mendelschen Randomisierung in unserer Forschung, wir können jetzt bestätigen, was viele Menschen haben lange geglaubt, dass erhöhte BMI fördert die Entwicklung von Herzinsuffizienz.

Wir haben auch festgestellt, dass übergewicht verursacht Anstieg der Leberenzyme . Dieses wissen ist wichtig, denn es stärkt die Beweise, dass kräftige gesellschaftlichen Maßnahmen müssen ergriffen werden, um entgegenzuwirken die Adipositas-Epidemie und Ihre Folgen.“
Die Ergebnisse zeigten, dass eine Erhöhung nur eine Einheit der BMI erhöht das Risiko der Entwicklung von Herzinsuffizienz um durchschnittlich 20%.

Darüber hinaus die Studie bestätigt, dass übergewicht führt zu:

  • höheren Blutdruck
  • höhere insulin-Werte
  • schlechter Cholesterin-Werte
  • erhöhte entzündungsmarker
  • erhöht diabetes-Risiko
Auch Ein Paar Extra Pfund Kann Gefährlich Für Ihr Herz

Die Studie wurde im Rahmen der großen Forschungs-Konsortium ENGAGE – bringen zusammen mehr als 35 Studien und mehr als 130 co-Autoren.

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.